nachts erwacht, Tusche auf Papier, 2018
nachts erwacht, Tusche auf Papier, 2018

 

 

GRUGELNDE KUGELN, NACHGESTALTEN & NEUE COLLAGEN IM KKLB

 

Zurzeit zeige ich in zwei Räumen im Landessender Beromünster Arbeiten auf/aus Papier.

 

Im Raum "nachts erwacht" macht ein Haufen zerknüllter Seidenpapierkugeln geräuschvoll auf sich aufmerksam. Inspiriert hat mich hier das Gedicht "Die Kugeln" von Christian Morgenstern (1871–1914). Begleitet werden die "grugelnden" Kugeln von übers Papier mäandernden Nachtgestalten, die uns von den Wänden her entgegenblicken.


Im zweiten Raum trifft man auf farblich und formal feingestimmte Bildfindungen, deren Titel sich an der Wand zu einem eigensinnigen Text fügen. Ergänzt werden diese Arbeiten durch tänzerische Tusche-Collagen und einem seltsamen nasenähnlichen Objekt aus Seidenpapier, das aussieht, als hätte es sich spontan aus einer der Collagen gestülpt.

 

Dank an:

Kevin Graber (Sounddesign)

Aline Brun (kuratorische Beratung)

 

 

tanzend Funken sprühen, 2018
tanzend Funken sprühen, 2018

 

 

FLECKENPOESIE AUF KERAMIK

 

Zusammen mit der Keramikerin Susanne Siegel ist eine Serie von Keramikgefässen entstanden. Mit schwarzer Engobe machte Susa Flecken auf die Schalen, die sie aus feinstem Mont Blanc Porzellan goss. Ich erweckte die Flecken mit kleinen Ritzzeichnungen zum Leben: Gesichter und fantastische Wesen, die miteinander Schabernack treiben oder sich durch seltsame Landschaften bewegen. Dreht man die Gefässe um, wird man von einem poetischen Satz überrascht: von Worten, die einladen, das eine oder andere Motiv in den Flecken wiederzufinden und mit den Fantasiefiguren abzuschweifen.